Forschung

Das Ziel des Lehrstuhls für Automatisierung und Informationssysteme ist die Entwicklung, den Betrieb, die Wartung, sowie das Re-Engineering von hybriden Systemen zu verbessern. Diese Systeme beinhalten die drei Disziplinen Mechanik, Elektronik als auch Softwareentwicklung und sollen hinsichtlich Produkt- und Produktionsqualität genauso wie in ihrer Entwicklungsdauer optimiert werden. Ein Beispiel hierfür sind Aspekte der SFB 768 Informationssysteme und Informationstechnologien.
Dieses Vorgehen wird vor allem durch die Forschungsbereiche "Modellbasierte Entwicklung" und "Qualitätsmanagement" getragen. Indirekt werden die genannten Ziele auch durch das Forschungsfeld "Human Factors" verbessert, welches weiterentwickelte und integrierte Entwicklungstools und besser angepassten Support während des Anlagenbetriebs beinhaltet.

Forschungsfelder

Mensch-Maschine Interaktion - Mensch-Maschine Interaktion, Datenintegration und -verarbeitung zur Unterstützung des Menschen

Modellbasierte Entwicklung - Modellbasiertes Engineering variantenreicher, interdisziplinärer Fertigungssysteme

Intelligente Produktionssysteme - Intelligente, rekonfigurierbare, verteilte Cyber-physische Produktionssysteme

Big Data in automatisierten Produktionssystemen - Methoden zur Aggregation, Analyse und Aufbereitung großer Datenmengen

Demonstratoren

Self-X Material Flow Demonstrator - Intralogistische Systeme

Hybrides Prozessmodell - Fertigungs- und Verfahrenstechnische Prozesse

RIAN - Robot Integrated Agent Network

MyJoghurt - Industrie 4.0-Demonstrator

Pick and Place Unit – Benchmark für die Automatisierungstechnik

Neutralisierungsanlage – Testbett für Forschung im Bereich prozesstechnischer Anlagen

Visual Computing Laboratory – Visualisierungs und Interaktion mit komplexen Daten