DAVID

Designansatz zur Strukturierung verteilter digitaler Zwillinge

Projektbeschreibung

Für die digitale Begleitung von hochflexiblen, cyber-physischen Produktionssystemen (CPPS) werden digitale Zwillinge genutzt. Das Vorhaben DAVID hat die Entwicklung verteilter digitaler Zwillinge (VDZ) als modulare, skalierbare Datenstruktur für mechatronischen Komponenten und Anlagen zum Ziel. Dafür wird ein integrierbares Austauschformat für verteilte digitale Zwillinge konzipiert und aufgezeigt, wie diese Datenstrukturen zu Anlagenmodellen integriert werden können. Ein verteilter digitaler Zwilling ist auf Anlagenkomponenten oder -module bezogen, kann deren aktuellen Zustand in der Anlage dynamisch darstellen und neben der Modell- und Informationshaltung (z.B. Dokumente) auch eine gekapselte funktionale Steuerung umfassen. Dies basiert auf Ansätzen von Multiagentensystemen in Kombination mit digitalen Engineeringmethoden. Durch die Vernetzung der VDZ entsteht ein summativer digitaler Zwilling. Die Projektpartner repräsentieren die relevanten Rollen entlang des Anlagenlebenszyklus und erweitern im Projekt ihre IT-Infrastruktur, sodass sie VDZ erstellen, bearbeiten, integrieren und im-/exportieren können. Dadurch wird eine durchgängige Datenhaltung für Anlagen und die Aktualisierung digitaler Zwillinge in der Betriebsphase ermöglicht. Mit VDZ kann die Entwicklung und Inbetriebnahme komplexer Automatisierungssysteme deutlich verkürzt werden. Aufbauend auf den Projektergebnissen können die Anwender neben der flexiblen Produktion mit emergenten CPPS und Prozessoptimierungen zur Anlage auch datenbasierte B2B-Geschäftsmodelle realisieren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage:
http://www.david-projekt.de/

Projektpartner

  • Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung
  • EKS-Intec GmbH
  • Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. Kg
  • ASM Dimatec GmbH
  • EXPO21xx GmbH

Förderung

Förderprogramm IKT2020 – Forschung für Innovationen des BMBF