Prozessleitsysteme in der verarbeitenden Industrie

Dozent: Dr. Meyer (Gefasoft)
WS   SWS: 2   ECTS: 3     Prüfung: mündlich (30 min, Deutsch)

Inhalte:

  • Einführung in MES
  • Normen und Richtlinien zu Produktionsleitsystemen
  • Übersicht der Funktionsmodule
  • Software-Architektur
  • Die Datenbank als Kern des Leitsystems
  • Verfahren zur Langzeitarchivierung
  • Standardisierte Schnittstellen zur vertikalen Integration

 

Die derzeit am Markt befindlichen produktionsnahen IT-Systeme sind aus ihrem jeweiligen Anwendungsbereich heraus entstanden, gewachsen und heute aus der Produktion nicht mehr wegzudenken. Zu den ursprünglich spezifizierten Kernfunktionen ist jeweils eine Vielzahl weiterer Funktionen hinzugekommen, die teilweise durch andere am Markt befindliche Systeme auch abgedeckt werden. Dies hat zur Folge, dass sich die Systeme bezüglich ihrer Eigenschaften überschneiden. Die verschiedenen Insellösungen mit ihren individuellen Datenstrukturen und eigenen Bedienphilosophien verschmelzen zunehmend. Ein ganzheitlicher Lösungsansatz besteht auf Basis eines integrierten Prozessleitsystems.

Die Vorlesung "Prozessleitsysteme in der verarbeitenden Industrie" widmet sich diesem Thema und gibt detaillierte Einblicke in die Software- und Datenbank-Architektur, in die vertikalen Kommunikationsmechanismen (z. B. OPC) und Herausforderungen bei der Realisierung entsprechender, hochkomplexer Systeme (z. B. Anbindung von 1.500 Steuerungen an ein Leitsystem).

Die Inhalte der Lehrveranstaltung werden durch konkrete Beispiele aus der verarbeitenden Industrie (BMW, Oetker, tesa etc.) ergänzt.

 

Aktuelles

 

 

Vorlesungszeiten

Die Vorlesung findet im WS 17/18 ab dem 25.10.2017 wöchentlich mittwochs von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr im Raum MW 0150 statt.

Die Anmeldung ist über TUMOnline möglich.