V&VArtemis

Variabilität und Versionierung bei der anforderungsbasierten Testfallentwicklung und -auswahl für mechatronische Systeme

Projektbeschreibung

 

Mechatronische Systeme sind geprägt durch verschiedene Disziplinen, wie z.B. Mechanik, Elektronik und Software, die integrativ zur Erfüllung von Anforderungen beitragen. Für die Validierung, sind entsprechende Testfälle, welche die Anforderungen möglichst vollständig abdecken, notwendig. Um bei einer Änderung eines Systems/einer Anforderung (neue Variante oder Version) entscheiden zu können, welchen Einfluss dies auf andere Anforderungen hat und welche Funktionen hierdurch beeinflusst werden, ist ein integratives Modell notwendig. Für die Unterstützung einer Auswahl, bei der Tests erneut oder in abgeänderter Form durchgeführt werden müssen, muss das Modell die Abhängigkeiten der Änderung an der Systemstruktur mit den Anforderungen sowie den Testfällen koppeln. Als Ergebnis des Projekts V&VArtemis wird somit eine Konzept samt entsprechendem Demonstrator bzw. Funktionsmuster, welches die Anwendung der Methode demonstriert, erarbeitet, welche für KMU eine kombinierte und sich wechselseitig vervollständigende Funktions-, Anforderungs- und Testfallentwicklung für Varianten und Versionen (V&V) auf Grundlage einer modellbasierten Beschreibungsform ermöglicht. Die Anforderungsverfolgung hat in Artemis bereits zu dem Ergebnis nachverfolgbarer Aussagen über die notwendige Testabdeckung und -tiefe für die modellierten Systeme auf Black-Box-Ebene geführt. Dies soll nun ebenfalls für die Bildung von V&V umgesetzt werden. Der Aufbau einer Modulbibliothek für Varianten soll die Wiederverwendung und einfache Erstellung bspw. durch die Integration von Modellelementen aus der Feature-Modellierung unterstützen und damit auf lange Sicht den Entwicklungsaufwand für neue Varianten beträchtlich verkürzen. Durch den neuen Ansatz soll die Qualität auf Anforderungs- und Testebene erhöht und Einsparpotentiale durch die effiziente Spezifikation und Auswahl von Testfällen für Varianten und Versionen genutzt werden.

 

Partner

  • AUMA Riester GmbH & Co. KG
  • SCHUNK gmbH & Co. KG
  • KSB AG
  • Hirschmann Automation and Control GmbH/ Belden
  • SAMSON AG
  • EKS InTec GmbH
  • National Instruments
  • Software Factory GmbH
  • MESCO Engineering GmbH
  • ESR Pollmeier GmbH
  • sepp.med GmbH
  • Fertigungstechnik Weißenfels GmbH
  • Festo AG

Code und Dokumentation zum Vorgängerprojekt Artemis (Laufzeit 2012-2015)

Code und Dokumentation zum Projekt Artemis können ab sofort über folgenden Link nach einmaliger Registrierung heruntergeladen werden: http://artemis.ais.mw.tum.de/.

Förderung

Das Forschungsvorhaben (Förderkennzeichen 19090 N/1) der Deutschen Forschungsgesellschaft für Automatisierung und Mikroelektronik e.V. (DFAM) wird im Programm zur Förderung der "Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF)" vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie über die AiF finanziert.